Filter & Sortierung
Filter & Sortierung schließen
  •  
von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Granatsand Strahlmittel 0,01-0,06 mm
Granatsand Strahlmittel 0,01-0,06 mm
Inhalt: 25,00 kg (1,18 € * / kg)
29,49 € *
weitere Größen erhältlich
Granatsand Strahlmittel 0,10-0,25 mm
Granatsand Strahlmittel 0,10-0,25 mm
Inhalt: 25,00 kg (1,18 € * / kg)
29,49 € *
weitere Größen erhältlich
Granatsand Strahlmittel 120 mesh 0,180-0,25 mm
Granatsand Strahlmittel 120 mesh 0,180-0,25 mm
Inhalt: 25,00 kg (1,18 € * / kg)
29,49 € *
weitere Größen erhältlich
Granatsand Strahlmittel 200 mesh 0,075-0,15 mm
Granatsand Strahlmittel 200 mesh 0,075-0,15 mm
Inhalt: 25,00 kg (1,18 € * / kg)
29,49 € *
weitere Größen erhältlich
Granatsand Strahlmittel 30/60 mesh 0,20-0,60 mm
Granatsand Strahlmittel 30/60 mesh 0,20-0,60 mm
Inhalt: 25,00 kg (1,18 € * / kg)
29,49 € *
weitere Größen erhältlich
Granatsand Strahlmittel 80 mesh 0,180-0,35 mm
Granatsand Strahlmittel 80 mesh 0,180-0,35 mm
Inhalt: 25,00 kg (1,18 € * / kg)
29,49 € *
weitere Größen erhältlich

Granatsand Strahlmittel

Zur Reinigung von Oberflächen und zur Entfernung von verschiedenen Beschichtungen gehört Granatsand zu den am häufigsten eingesetzten abrasiven Mehrwegstrahlmitteln. Der natürliche Sand gehört zur Gruppe der Granatsteine und wird in Indien sowie Südostasien abgebaut. Das Strahlmittel besitzt einen gebundenen Eisenanteil, weshalb er zur Bearbeitung von Edelstahl oder Aluminium nur bedingt einsetzbar ist. In unserem Onlineshop findest du Granatsand in verschiedenen Körnungen.

Granatsand: Einsatzbereiche

Granatsand verwendest du in Injektoranlagen oder Luftdruckanlagen zur Reinigung und Bearbeitung verschiedener Oberflächen. Bei der Arbeit mit dem Strahlmittel bist du in der Lage, die Oberfläche zu reinigen, ohne zu viel Grundmaterial abzutragen. Zu den häufigsten Einsatzbereichen gehören:

  • Reinigung von Naturstein (Sandstein, Marmor, Granit)

  • Reinigung von Backsteinen, Ziegeln, Klinkern

  • Fassadenreinigung

  • Entfernung von Rost und Zunderschichten bei metallischen Oberflächen

  • Reinigung von Rohren, innen und außen

  • Sandstrahlen von Hölzern

  • Entfernung von Lacken und Anstrichen

  • Grafittientfernung

  • Betonsanierung

  • Entfernung von sonstigen hartnäckigen Verschmutzungen, die sandgestrahlt werden können

  • Sweepen (Aufrauen von metallischen Oberflächen vor Beschichtung)

Auch Textilien können mit dem Strahlmittel behandelt werden, um bestimmte Effekte im Stoff zu erhalten.

Vorteile von Granatsand

  • völlig natürlich, nicht toxisch, nicht silikogen und nicht cancerogen

  • besonders kostengünstig, einerseits im Einkauf, andererseits dank seiner Wiederverwendbarkeit

  • ist hoch standfest und übersteht problemlos mehrere Strahldurchgänge

Entsorgung von Granatsand

Das Strahlmittel wird als Bauschutt entsorgt. Prüfe, ob der Sand beim Abtragen nicht mit anderen Materialien kontaminiert wurde, da für diese Mischung ggf. eine andere Entsorgungsvorschrift gilt.

Welche Körnung ist die richtige?

Je gröber die Körnung, desto größer ist auch die Einwirkung auf die Oberfläche. Zur Berechnung der richtigen Körnung benötigst du vor allem den Durchmesser der Strahlpistole. Hier gilt: Durchmesser geteilt durch 6 ergibt die gröbste Körnung, die du mit der Düse verwenden kannst, damit die Düse nicht verstopft (Bei einem Sandstrahlvorgang fliegen durchschnittlich 6 Körner gleichzeitig durch die Düse).

Zur Reinigung von Oberflächen und zur Entfernung von verschiedenen Beschichtungen gehört Granatsand zu den am häufigsten eingesetzten abrasiven Mehrwegstrahlmitteln. Der natürliche Sand gehört zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Granatsand Strahlmittel

Zur Reinigung von Oberflächen und zur Entfernung von verschiedenen Beschichtungen gehört Granatsand zu den am häufigsten eingesetzten abrasiven Mehrwegstrahlmitteln. Der natürliche Sand gehört zur Gruppe der Granatsteine und wird in Indien sowie Südostasien abgebaut. Das Strahlmittel besitzt einen gebundenen Eisenanteil, weshalb er zur Bearbeitung von Edelstahl oder Aluminium nur bedingt einsetzbar ist. In unserem Onlineshop findest du Granatsand in verschiedenen Körnungen.

Granatsand: Einsatzbereiche

Granatsand verwendest du in Injektoranlagen oder Luftdruckanlagen zur Reinigung und Bearbeitung verschiedener Oberflächen. Bei der Arbeit mit dem Strahlmittel bist du in der Lage, die Oberfläche zu reinigen, ohne zu viel Grundmaterial abzutragen. Zu den häufigsten Einsatzbereichen gehören:

  • Reinigung von Naturstein (Sandstein, Marmor, Granit)

  • Reinigung von Backsteinen, Ziegeln, Klinkern

  • Fassadenreinigung

  • Entfernung von Rost und Zunderschichten bei metallischen Oberflächen

  • Reinigung von Rohren, innen und außen

  • Sandstrahlen von Hölzern

  • Entfernung von Lacken und Anstrichen

  • Grafittientfernung

  • Betonsanierung

  • Entfernung von sonstigen hartnäckigen Verschmutzungen, die sandgestrahlt werden können

  • Sweepen (Aufrauen von metallischen Oberflächen vor Beschichtung)

Auch Textilien können mit dem Strahlmittel behandelt werden, um bestimmte Effekte im Stoff zu erhalten.

Vorteile von Granatsand

  • völlig natürlich, nicht toxisch, nicht silikogen und nicht cancerogen

  • besonders kostengünstig, einerseits im Einkauf, andererseits dank seiner Wiederverwendbarkeit

  • ist hoch standfest und übersteht problemlos mehrere Strahldurchgänge

Entsorgung von Granatsand

Das Strahlmittel wird als Bauschutt entsorgt. Prüfe, ob der Sand beim Abtragen nicht mit anderen Materialien kontaminiert wurde, da für diese Mischung ggf. eine andere Entsorgungsvorschrift gilt.

Welche Körnung ist die richtige?

Je gröber die Körnung, desto größer ist auch die Einwirkung auf die Oberfläche. Zur Berechnung der richtigen Körnung benötigst du vor allem den Durchmesser der Strahlpistole. Hier gilt: Durchmesser geteilt durch 6 ergibt die gröbste Körnung, die du mit der Düse verwenden kannst, damit die Düse nicht verstopft (Bei einem Sandstrahlvorgang fliegen durchschnittlich 6 Körner gleichzeitig durch die Düse).

Zuletzt angesehen