Filter & Sortierung
Filter & Sortierung schließen
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,8-1,6 mm
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,8-1,6 mm
Inhalt: 25,00 kg (0,74 € * / kg)
18,49 € *
weitere Größen erhältlich
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,71-1,25 mm
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,71-1,25 mm
Inhalt: 25,00 kg (0,74 € * / kg)
18,49 € *
weitere Größen erhältlich
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,4-0,8 mm
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,4-0,8 mm
Inhalt: 10,00 kg (1,65 € * / kg)
16,49 € *
weitere Größen erhältlich
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,5-1,0 mm
AQUAGRAN® Filtersand beige 0,5-1,0 mm
Inhalt: 25,00 kg (0,74 € * / kg)
18,49 € *
weitere Größen erhältlich

Aquarium Filtersand

Für sauberes Wasser im Pool ist eine funktionierende Filtration wichtig. Quarzsand ist dabei der Klassiker unter den Filtermaterialien. Natürlich und günstig, wird er in den meisten Filteranlagen genutzt, um das Wasser sauber zu halten – übrigens auch in Trinkwasser- und Wasseraufbereitungsanlagen.

Unser Filtersand wird vor allem in Pools eingesetzt. Dank seiner hohen Qualität kannst du ihn aber auch im Aquariumfilter verwenden.

Wie funktioniert Filtersand?

Filtersand in einer Filteranlage entfernt Fremdkörper aus dem Wasser und sorgt für sauberen, ungetrübten Badespaß. Ob Laub und Insekten oder Bakterien und Algen: Beim ständigen Umwälzen des Poolwassers durch die Anlage bleiben die Verunreinigungen an den einzelnen Sandkörnern hängen, das Wasser im Pool bleibt klar und sauber. Technisch gesehen wird das Poolwasser von der Anlage angesaugt, fließt durch eine Kammer mit dem Sand, wo die Filterung vonstattengeht, und fließt durch den Innenfilter sauber und hygienisch zurück in den Pool.

Woraus besteht Filtersand?

Hochwertiger Filtersand wie der aus unserem Sortiment besteht aus Quarzsand, der gründlich entstaubt und gewaschen wurde. Damit er sich für Filteranlagen eignet, muss er die oben genannten DIN-Anforderungen erfüllen. Umgekehrt bedeutet es, dass nicht jeder Quarzsand, den du im Handel erhältst, für eine Filteranlage geeignet ist. Auf keinen Fall solltest du Spielsand oder ähnliche Artikel zum Filtern nutzen, da sie die Pumpe beschädigen.

Welche Korngröße ist die richtige?

Das Filtermaterial Sand ist in verschiedenen Körnungen erhältlich. Grundsätzlich kann man sagen: Je feiner die Sandkörner, desto besser die Filterergebnisse. Allerdings musst du bei ganz feiner Körnung den Filter öfter rückspülen, da er öfter verstopfen kann.

Welche Körnung du benötigst, sagen dir die Herstellerangaben deiner Filteranlage. Diese Information findest du unter anderem auf dem Filterkessel. Halte dich unbedingt an diese Vorgaben – bei der Verwendung von feinerem Sand beispielsweise kann dieser im Pool landen.

Generell kann man zur Körnung Folgendes sagen:

  • 0,4 - 0,8 mm sind Standard in Filteranlagen für den privaten Gebrauch mit Durchmesser von bis zu 600 mm
  • 0,7 – 1,2 mm werden in privaten Sandfilteranlagen verwendet oder für Stützschichten in Mehrschichtfiltern
  • 3 – 5 mm werden nur für Stützschichten im Mehrschichtfilter eingesetzt

Alles über den Filtersandwechsel

Die Verunreinigungen, die sich auf den Sandkörnern beim Filtern festsetzen, nutzen diese ab, die Filterleistung lässt nach. Deshalb muss der Filtersand immer wieder gewechselt werden.

Wann muss ich den Filtersand wechseln?

Man kann nicht pauschal sagen, wie oft du während der Badesaison den Filtersand wechseln solltest. Das hängt unter anderem davon ab, wie oft du den Pool nutzt und wie die Pumpe arbeitet. Ein optischer Hinweis ist das Aussehen des Wassers: Wenn es trüber wird, sollte das Filtermaterial ausgetauscht werden. Wir empfehlen den Tausch zumindest alle zwei Jahre für ein optimales Filterergebnis. Wenn du den Pool selten nutzt oder eine besonders leistungsstarke Sandfilteranlage besitzt, kann es allerdings auch sein, dass du erst nach fünf Jahren den Sand tauschen musst.

Wie wechsle ich den Filtersand?

Mit unserer Anleitung geht der Wechsel ganz einfach. Wenn du dir unsicher bist, sieh auch in den Herstellerangaben der Sandfilteranlage nach.

Alternativ kannst du für den Wechsel eine Firma aus deiner Region beauftragen, die den Sandtausch schnell und zuverlässig vornehmen kann.

Und so geht's:

  • Schalte die Filteranlage in deinem Pool aus.
  • Nun muss der Sand raus aus dem Filterkessel. Wenn du einen Schlamm- oder Nasssauger hast, kannst du diesen verwenden, das geht am schnellsten. Rausschaufeln oder auskippen ist aber auch möglich.
  • Spüle den Filterkessel gründlich mit klarem Wasser aus, so dass sich keine Sandkörner mehr darin befinden.
  • Schütte etwas Sand in den Kessel und stelle das Standrohr mittig hinein.
  • Die Rohröffnung solltest du mit einem Klebeband oder einer Einfüllhilfe abdecken. Damit vermeidest du, dass Sand in den Pool gelangt, während du den Kessel befüllst.
  • Jetzt kannst du den Kessel vollständig mit dem Filtersand auffüllen und anschließend die Rohrabdeckung abnehmen.
  • Baue die Filteranlage wieder nach Herstellerangaben zusammen.
  • Nutze anschließend die Funktionen „Rückspülen“ (einige Minuten lang) und „Klarspülen“. Damit entfernst du Reste von Staub, die sonst ins Wasser gelangen könnten.
  • Schalte die Pumpe wieder auf „Filtern“ und genieße das kühle Nass!

Häufig gestellte Fragen

Welche Körnung bei Filtersand Pool?

Das kommt auf die Pumpe an, prüfe hier bitte die Herstellerangaben.

Wie oft sollte man den Filtersand wechseln?

Spätestens, wenn das Wasser trüb wird, alle zwei Jahre sind empfehlenswert.

Welcher Filtersand ist der beste?

Hochwertiger Filtersand erfüllt alle erwähnten Anforderungen, achte darauf beim Kauf des Sands für deinen Pool.

Für sauberes Wasser im Pool ist eine funktionierende Filtration wichtig. Quarzsand ist dabei der Klassiker unter den Filtermaterialien. Natürlich und günstig, wird er in den meisten Filteranlagen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Aquarium Filtersand

Für sauberes Wasser im Pool ist eine funktionierende Filtration wichtig. Quarzsand ist dabei der Klassiker unter den Filtermaterialien. Natürlich und günstig, wird er in den meisten Filteranlagen genutzt, um das Wasser sauber zu halten – übrigens auch in Trinkwasser- und Wasseraufbereitungsanlagen.

Unser Filtersand wird vor allem in Pools eingesetzt. Dank seiner hohen Qualität kannst du ihn aber auch im Aquariumfilter verwenden.

Wie funktioniert Filtersand?

Filtersand in einer Filteranlage entfernt Fremdkörper aus dem Wasser und sorgt für sauberen, ungetrübten Badespaß. Ob Laub und Insekten oder Bakterien und Algen: Beim ständigen Umwälzen des Poolwassers durch die Anlage bleiben die Verunreinigungen an den einzelnen Sandkörnern hängen, das Wasser im Pool bleibt klar und sauber. Technisch gesehen wird das Poolwasser von der Anlage angesaugt, fließt durch eine Kammer mit dem Sand, wo die Filterung vonstattengeht, und fließt durch den Innenfilter sauber und hygienisch zurück in den Pool.

Woraus besteht Filtersand?

Hochwertiger Filtersand wie der aus unserem Sortiment besteht aus Quarzsand, der gründlich entstaubt und gewaschen wurde. Damit er sich für Filteranlagen eignet, muss er die oben genannten DIN-Anforderungen erfüllen. Umgekehrt bedeutet es, dass nicht jeder Quarzsand, den du im Handel erhältst, für eine Filteranlage geeignet ist. Auf keinen Fall solltest du Spielsand oder ähnliche Artikel zum Filtern nutzen, da sie die Pumpe beschädigen.

Welche Korngröße ist die richtige?

Das Filtermaterial Sand ist in verschiedenen Körnungen erhältlich. Grundsätzlich kann man sagen: Je feiner die Sandkörner, desto besser die Filterergebnisse. Allerdings musst du bei ganz feiner Körnung den Filter öfter rückspülen, da er öfter verstopfen kann.

Welche Körnung du benötigst, sagen dir die Herstellerangaben deiner Filteranlage. Diese Information findest du unter anderem auf dem Filterkessel. Halte dich unbedingt an diese Vorgaben – bei der Verwendung von feinerem Sand beispielsweise kann dieser im Pool landen.

Generell kann man zur Körnung Folgendes sagen:

  • 0,4 - 0,8 mm sind Standard in Filteranlagen für den privaten Gebrauch mit Durchmesser von bis zu 600 mm
  • 0,7 – 1,2 mm werden in privaten Sandfilteranlagen verwendet oder für Stützschichten in Mehrschichtfiltern
  • 3 – 5 mm werden nur für Stützschichten im Mehrschichtfilter eingesetzt

Alles über den Filtersandwechsel

Die Verunreinigungen, die sich auf den Sandkörnern beim Filtern festsetzen, nutzen diese ab, die Filterleistung lässt nach. Deshalb muss der Filtersand immer wieder gewechselt werden.

Wann muss ich den Filtersand wechseln?

Man kann nicht pauschal sagen, wie oft du während der Badesaison den Filtersand wechseln solltest. Das hängt unter anderem davon ab, wie oft du den Pool nutzt und wie die Pumpe arbeitet. Ein optischer Hinweis ist das Aussehen des Wassers: Wenn es trüber wird, sollte das Filtermaterial ausgetauscht werden. Wir empfehlen den Tausch zumindest alle zwei Jahre für ein optimales Filterergebnis. Wenn du den Pool selten nutzt oder eine besonders leistungsstarke Sandfilteranlage besitzt, kann es allerdings auch sein, dass du erst nach fünf Jahren den Sand tauschen musst.

Wie wechsle ich den Filtersand?

Mit unserer Anleitung geht der Wechsel ganz einfach. Wenn du dir unsicher bist, sieh auch in den Herstellerangaben der Sandfilteranlage nach.

Alternativ kannst du für den Wechsel eine Firma aus deiner Region beauftragen, die den Sandtausch schnell und zuverlässig vornehmen kann.

Und so geht's:

  • Schalte die Filteranlage in deinem Pool aus.
  • Nun muss der Sand raus aus dem Filterkessel. Wenn du einen Schlamm- oder Nasssauger hast, kannst du diesen verwenden, das geht am schnellsten. Rausschaufeln oder auskippen ist aber auch möglich.
  • Spüle den Filterkessel gründlich mit klarem Wasser aus, so dass sich keine Sandkörner mehr darin befinden.
  • Schütte etwas Sand in den Kessel und stelle das Standrohr mittig hinein.
  • Die Rohröffnung solltest du mit einem Klebeband oder einer Einfüllhilfe abdecken. Damit vermeidest du, dass Sand in den Pool gelangt, während du den Kessel befüllst.
  • Jetzt kannst du den Kessel vollständig mit dem Filtersand auffüllen und anschließend die Rohrabdeckung abnehmen.
  • Baue die Filteranlage wieder nach Herstellerangaben zusammen.
  • Nutze anschließend die Funktionen „Rückspülen“ (einige Minuten lang) und „Klarspülen“. Damit entfernst du Reste von Staub, die sonst ins Wasser gelangen könnten.
  • Schalte die Pumpe wieder auf „Filtern“ und genieße das kühle Nass!

Häufig gestellte Fragen

Welche Körnung bei Filtersand Pool?

Das kommt auf die Pumpe an, prüfe hier bitte die Herstellerangaben.

Wie oft sollte man den Filtersand wechseln?

Spätestens, wenn das Wasser trüb wird, alle zwei Jahre sind empfehlenswert.

Welcher Filtersand ist der beste?

Hochwertiger Filtersand erfüllt alle erwähnten Anforderungen, achte darauf beim Kauf des Sands für deinen Pool.

Zuletzt angesehen